Welche Griffformen für Gehstöcke gibt es?

Welche Griffformen gibt es?
Welche Griffformen gibt es?

Die zwei Hauptkomponenten eines Gehstocks sind der Griff und der Stock selbst. Die unterschiedlichen Griffformen spielen dabei eine entscheidende Rolle hinsichtlich der Handhabung und der Einsatzmöglichkeit eines Gehstocks. Jede  Griffformen passt sich auf ihre individuelle Art der Handform an und das Halten des Griffs ist somit von Griffform zu Griffform unterschiedlich. Ein einfacher Knauf bietet zum Beispiel wesentlich weniger Halt und muss mit mehr Kraft gehalten werden als ein ergonomisch geformter Griff.

Unser Gehstock Kaufberater

In der folgenden Übersicht finden Sie die wichtigsten Eigenschaften der verschiedenen Gehstocktypen.

 ErgonomischBeidhändig benutzbarHandgelenks-schonendModischHandhabungZur Produktauswahl*
Fritzgriff+++++++Ihr Fritzgriff hier
Derbygriffo++o++++Ihr Derbygriff hier
Fischergriff / ergnomischer Griff++-++-+Ihr Fischergriff hier
Anatomischer Griff++-++-+Ihr anatomischer Griff hier
Knauf-++-+++Ihr Knauf hier
Rundhackengriff--++-+++Ihr Rundhackengriff hier

Im Folgenden stellen wir die bekanntesten und beliebtesten Griffformen vor. Hierzu gehören unter Anderem der Derby-, der Fischer- und der Fritzgriff.

Anzeige

Griffform Derbygriff

Griffform Derbygriff
Griffform Derbygriff

Der Derbygriff gehört zu den beliebtesten Griffformen. Seinen Ursprung hatte dieser klassische Griff in einer Zeit, in der Gehstöcke nicht nur als Gehhilfe sondern als Accessoir und Statussymbol getragen wurden. Je ausgefallener diese Grifform verziert war, umso besser. Die Idee zu diesem Griff hatte Lord Derby, der sich eeinen eleganten Gehstock wünschte, den er sich bei Bedarf auch an dne Arm hängen konnte.

Durch seine geschwungene und ergonomische Form liegt der Derbygriff sehr gut in der Hand. Dabei kann der Zeigefinger ebenfalls zum Halten des Griffes verwendet werden. Auch wenn dies die Stabilität erhöht, so sollten Sie beim Kauf darauf achten, welche Dicke der Griff besitzt. Es gibt unterschiedliche Dicken für Damen und Herren. Auch Unisex-Griffformen unterscheiden sich teilweise. Der Derbystick ist für den Einsatz in der linken oder rechten Hand geeignet.

Fazit: Ein eleganter Griff mit sehr guten Eigenschaften bezüglich Halt und Stabilität. Der Derbygriff kann sowohl mit der linken als auch mi der rechten Hand gehalten werden.

[sam id=1 codes=’false‘] Werbung

Fritzgriff

Griffart Fischergriff
Griffart Fischergriff

Ein weitere Klassiker unter den Griffformen ist der Fritzgriff benannt nach dem alten Fritz, dem Preußenkönig Friedrich II.

Der Fritzgriff wurde speziell für Personen mit schmerzhaften Handgelenksbeschwerden wie z.B. Arthritis ausgelegt. Die ergonomische Form minimiert die Druckpunkte im mittleren Bereich der Hand und entlastet somit das Handgelenk. Somit kann ein Gehstock mit Fritzgriff nicht nur als Spazierstock sondern auch zur permanenten Entlastung und Unterstützung bei leichten Gehbeeinträchtigungen verwendet werden.

Fazit: Ein Klassiker, der durch seine ergonomische Form auch zur aktiven Gehunterstützung verwendet werden kann.

In unserem zweiten Teil dieser Artikelserie erfahren Sie mehr über die Griffformen  Fischergriff, Rundhakengriff, Knauf und den anatomischen Griff.

8 Trackbacks / Pingbacks

  1. Spazierstock kaufen - worauf sollte man achten?
  2. Der SitzDer Sitzstock - ein Gehstock mit Sitz
  3. Wie bestimme ich die richtige Stocklänge? - Gehstock kaufen
  4. Welche Griffarten und -formen gibt es noch?
  5. Der Gehstock als Weihnachtsgeschenk - Gehstock kaufen
  6. Wie viele Füße sollen es sein? - Gehstock kaufen
  7. Aus welchem Material ist der Schaft / Stiel eines Gehstocks?
  8. Kann ich einen (gebrauchten) Gehstock online kaufen?

Kommentare sind deaktiviert.